LOmOcOn GmbH
Planung, Bau, Betrieb und Instandhaltung  + LC-Verlag
 

Druckprüfverfahren für Wassertransport und -verteilung

Rohrleitungsanlagen müssen vor Inbetriebnahme einer Dichtheitsprüfung bzw. Druckprobe unterzogen werden. 

Die Anwendung des entsprechenden Druck-Prüf-Verfahrens bzw. der Druck-Prüf-Methoden ergibt sich aus den jeweiligen Bauvorschriften (DVGW-Arbeitsblättern) bzw. den Vorgaben des Leistungsverzeichnisses (LVZ).


Einteilung der Druck-Prüf-Verfahren für Wasserleitungen und deren Anwendungsmöglichkeiten (W 400-2) 

Allgemeines bzw. Vorbereitung der Druckprüfung

Geräte zur Durchführung bzw. Dokumentation der Prüfergebnisse


Verfahren aus dem DVGW-Regelwerk (W 400-2)

° Beschleunigtes Normalverfahren für duktiles Guss- und Stahlrohr mit ZMA 

° Kontraktionsverfahren für Rohre aus PE und PVC

° Normalverfahren für alle Materialien und Nennweiten

° "Einflussminimiertes Normalverfahren" für duktiles Guss- und Stahlrohr mit ZMA

° Sicht-Druckprüfung mit Betriebsdruck


Dokumentation der Prüfergebnisse